Der Bahnhof in Beckum wurde im Jahre 1889 gebaut. Am Anfang stand die Güterbeförderung im Vordergrund, der Personenverkehr war auf der Strecke gering. Mit der Erweiterung der Strecke 1898 stieg die Anzahl der Fahrgäste stetig von 172.000 auf 2,2 Millionen Fahrgäste im Jahr 1913. 1975 wurde der Personenverkehr eingestellt. (Anlage Der Bahnhof) Danach wurde es bis auf den Güterverkehr sehr still.

 

Im Jahr 2012 bekommt der Bahnhof nun ein neues Gesicht. Stefan Schoenefeldt übernimmt am 2.2.2012 offizielle die Schlüssel von Bürgermeister Karl-Uwe Strothmann und legt los. "Jetzt ist die Kultur am Zug", schreibt die der Stadtanzeiger passend am 15.1.2012. Als erstes stehen viele Umbau- und Sanierungsmaßnahmen an. Ziel ist es, am Kulturbahnhof Beckum ein Hauptquartier für alle Kulturliebenden zu schaffen und die Weichen für das kulturelle Leben zu stellen.

 



Zur Zeit ist der Kulturbahnhof Beckum bereits das Hauptquartier für die Firma BlitzTaxen Helmdach eK und für den WarteSaal. Der Wartesaal spielte im Bahnhof schon immer eine große Rolle. Schon in den Jahren 1894 und 1910 ist er ausgeschildert. Jetzt bekommt der WarteSaal wieder eine große und zentrale Rolle, da die Versorgung des Kulturbahnhof Beckums über das neue Bistro gewährleistet wird. Mit der Eröffnung des neuen Busbahnhofes soll der WarteSaal endlich eröffnet werden.

 

Aber auch Veranstaltungen in Form von Kursen, Workshops, Ausstellungen, Auftritten etc. finden hier Platz für kleine und große Talente, Künstler, Musiker, Maler, Fotografen und Vereine.